Projektorientiertes Outsourcing

Projektorientiertes Outsourcing ist am besten geeignet, wenn Ihre Projektanforderungen und die zu erbringenden Leistungen klar definiert sind. Es erweist sich als beste Wahl für unregelmäßige aber laufende oder einmalige Projekte. Projektorientiertes Outsourcing bietet eine größere Flexibilität und einen stärkeren Fokus für den sich verändernden Bedarf an Ressourcen mit der auf dem Projektumfang basierten Preisbildung.

Intellias übernimmt die Betriebssteuerung über den gesamten Softwareentwicklungsprozess mit Überwachung der Fortschritte anhand vereinbarter Benchmarks. In der Regel ist der Kunde nur an der Festlegung und Vereinbarung der Anforderungen sowie an der Überprüfung der wichtigsten Zwischen-und Endergebnisse beteiligt.

Mit diesem Organisations- und Vorgehensmodell ist Intellias für die Entwicklungsrisiken verantwortlich, während der Kunde volle Kontrolle über die Business-Strategie und die damit verbundenen Ergebnisse behält.

 

Geschäftsmodell für projektorientiertes Outsourcing

Sie können das Projekt-Outsourcing in Betracht ziehen, wenn:

  • Kostenvorteile sind sofort zu gewinnen (im Gegensatz zu den Modellen, die die Erstinvestition vorsehen)
  • Outsourcing ist für Sie eher ein kurz-/mittelfristiges Ziel, keine Strategie
  • Langfristige Investitionen werden nicht geplant
  • Kurzfristiges Projekt kann nicht intern abgewickelt werden
  • Fachliche Kompetenzen/Know-how fehlen
  • Projektlaufzeiten sind beschränkt

 

Hauptvorteile des projektorientierten Outsourcings

  • Schnelle Realisierung von Kosteneinsparungen
  • Stärkerer Fokus auf Kernkompetenzen
  • End-zu-End-Verantwortlichkeit des Lieferanten für Projekte
  • Zugriff auf spezifische technologische Kompetenzen und beste Lösungsansätze
  • Eigene Verantwortung des Lieferanten für die Personalbeschaffung, Einstellung und Schulung
  • Vermeidung von langfristigen Risiken

 

Preismodelle

Preismodelle, die bei Intellias für solche Verpflichtungen allgemein verwendet werden, sind nachstehend dargelegt.

Vergütung nach Aufwand

Dies ist ein aufwandsbasiertes Modell mit Kosten, die aufgrund des Gesamtprojektaufwands berechnet und nach zugewiesenen Ressourcen und einem vorher verhandelten Stundensatz rapportiert werden. Vergütung nach Aufwand ermöglicht es dem Kunden ein Software-Pflichtenheft fortlaufend zu entwickeln und anzupassen, und somit eine größere Flexibilität zu erreichen.

Regelmäßig berichtet Intellias über den tatsächlich geleisteten Projektaufwand, der vom Kunden am Ende jedes Monats zu zahlen ist. Intellias verwendet auch das Preismodell „Vergütung nach Aufwand" mit Kostendach für Projekte mit eingeschränkten Budgets. Bei Bedarf kann die Entwicklung unter Aufsicht des Kunden erfolgen.

Festpreis

Dieses Preismodell passt perfekt zu Projekten mit klar definierten und dokumentierten Anforderungen. Der Projektpreis ist festgelegt, solange die Anforderungen des Projektes gleich bleiben. Die Zahlung selbst erfolgt in vereinbarten Stufen, die normalerweise den Projektmeilensteinen entsprechen.

6 Monate Wartung sind im Festpreisvertrag enthalten. Innerhalb dieses Zeitrahmens werden alle entdeckten Bugs ohne zusätzliche Kosten für den Kunden behoben. Änderungsaufträge und andere Supportanfragen werden innerhalb des Budgets des geschätzten Supportaufwands behandelt.

In bestimmten Fällen wendet Intellias eine Kombination der Preismodelle an, laut welcher der Hauptteil des Projektes nach Festpreis-Modell berechnet wird, während Phasen wie Prototyping und Implementierung der Änderungsaufträge nach Aufwand berechnet werden.alisa